Musikverein Erbach veranstaltet Kirchenkonzert zum 90-jährigen Bestehen

Anlässlich des 90-jährigen Vereinsbestehens veranstaltet der Musikverein Erbach am Gründungstag, dem 24. April, um 17 Uhr ein Kirchenkonzert in der St. Martinus Kirche in Erbach.

Unter der musikalischen Leitung von Wolfgang Gebhart haben die Erbacher Musiker ein abwechslungsreiches Programm für die Gäste einstudiert. Mit dabei ist beispielsweise das „Hallelujah“ von Leonhard Cohen oder die Arie „Bist Du bei mir“ von Johann Sebastian Bach. Die besondere Akustik der Martinus Kirche sollte das Klangerlebnis für die Besucher noch vergrößern. Der Eintritt ist für alle Gäste frei.

Schwäbische Zeitung | 13.04.2016


In der „Räuberhöhle“ wurde die Stadtkapelle geboren

Kirchenkonzert im April und Open-Air auf der Seebühne im Mai

Am Sonntag, 24. April, gibt der Musikverein „Stadtkapelle“ Erbach um 17 Uhr in der St. Martinus-Kirche ein Konzert mit anschließendem Stehempfang im Edith-Stein-Haus. Mit diesem Konzert feiern die Musikerinnen und Musiker das 90-jährige Bestehen des Erbacher Musikvereins.

Auf den Tag genau vor 90 Jahren, also am 24. April 1926, wurde der Musikverein im damaligen Wirtshaus „Zur Räuberhöhle“ gegründet. „Weil der Jubiläumstag auf einen Sonntag fällt und die Räuberhöhle nur wenige Meter von der Kirche entfernt lag, haben wir uns für ein Geburtstagskonzert im stilvollen Ambiente in unserer wunderschönen Kirche entschieden“, sagt Matthias Volz, einer der Vorsitzenden der Erbacher Stadtkapelle.

Für das Jubiläumskonzert hat Dirigent Wolfgang Gebhart mit den Musikern ein abwechslungsreiches Programm einstudiert. Eröffnet wird das Kirchenkonzert zum 90-jährigen Jubiläum mit dem jüdischen Totengebet „Kaddish“, das der amerikanische Komponist Francis McBeth in seinem Werk beschreibt. Nach Johann Sebastian Bachs Aria „Bist Du bei mir“ und „Midnight Tears“ aus der Feder von Miroslav Kolstrunk werden die Konzertbesucher den Choral „Lead me Home – Führe mich nach Hause“ hören, den der Komponist James L. Hosay den amerikanischen Gospels des späten 19. Jahrhunderts nachempfunden hat.

Mit „The Rose“, dem 80er-Jahre Top-Hit von Bette Midler und Leonard Cohens „Halleluja“, einer der wohl bekanntesten Pop-Balladen, geht das Jubiläumskonzert weiter und findet in Steven Reineckes „Fate of the Gods – Schicksal der Götter“ einen fulminanten Abschluss. Das Stück erzählt die Geschichte von ‚Ragnarök‘, dem Krieg zwischen Gut, vertont durch die Holzbläser, und Böse, hier geben Blechbläser den Ton an, bei dem der ganze Kosmos seinem Ende entgegenblickt. Nach der Zerstörung entsteht aber eine neue, idyllische Welt, die nur aus Freude und Wohlstand besteht. Im Anschluss an das Konzert lädt der Musikverein „Stadtkapelle“ Erbach anlässlichseines 90. Geburtstags zum Stehempfang ins Edith-Stein-Haus ein. Der Eintritt zum Kirchenkonzert ist frei, jedoch freut sich der Verein über eine kleine Spendne am Ende des Konzerts.

Nach dem eher geistlich, getragenen Konzert in der St. Martinus-Kirche wird die Stadtkapelle ihre „andere Seite“ am 14. Mai beim Open-Air auf der Seebühne am Baggersee zeigen. „Dann gibt’s Lichteffekte und moderne Rhythmen als Kontrast zum Kirchenkonzert“, kündigt Matthias Volz an. Vom 8. bis 10. Juli wird das „Gartenfest im Jubiläumsjahr“ steigen. „Anders als in den Vorjahren wird’s den ‚Rock am Baggersee‘ heuer bereits am Freitag geben“, so Volz, „und am 19. November werden wir unser Herbstkonzert anlässlich des Vereinsjubiläums geben“. Abschließen will der Musikverein sein Jubiläumsjahr mit einem bunten Abend im Musikerheim. Dafür gebe es zwar noch keinen festen Termin, sagt Matthias Volz, „aber wir wissen schon, dass wir den Abend nach dem Vorbild der TV-Sendung ‚Die Wirtshausmusikanten‘ aufziehen wollen“.

Südfinder | 20.04.2016


Beeindruckendes Kirchenkonzert der Stadtkapelle

Einen weiten Bogen hat der Musikverein "Stadtkapelle" Erbach am Sonntag beim Kirchenkonzert in St. Martin geschlagen: von Johann Sebastian Bach bis zum Songwriter Leonard Cohen, vom jüdischen Totengebet "Kaddish" bis zur nordischen Mythologie.

Ein Höhepunkt war "Midnight Tears" von Miroslav Kolstrunk mit ausdrucksstarken Trompetensoli von Cathrin Wagner und Michael Hepp. Viel Beifall in der voll besetzten Pfarrkirche gab es auch für die Vorträge von Bette Midlers "The Rose" und Cohens "Halleluja" mit der Ulmer Sängerin Sandra Schniederjan. Das Konzert hatte Dirigent Wolfgang Gebhart zum 90-jährigen Bestehen des Vereins einstudiert. Dieser war unweit der Kirche in der Gastwirtschaft "Zur Räuberhöhle" gegründet worden. Der Sprung von einer Räuberhöhle in eine ehrwürdige Barockkirche sei ein deutlicher Aufstieg, scherzte Constantin Freiherr von Ulm-Erbach als Patronatsherr der Kirche und stellvertretender Bürgermeister. Am 14. Mai, 19.30 Uhr, spielt das Blasorchester auf der Seebühne.

Südwest Presse | FG | 26.04.2016


Musikverein Erbach konzentriert in der Schlosskirche

Im Rahmen des diesjährigen 90. Geburtstages des Musikvereins Erbach haben die Musiker am vergangenen Wochenende zu einem besonderen Konzert in die Erbacher Schlosskirche St. Martin geladen gehabt. Mit einem abwechslungsreichen Programm aus klassischen und modernen Stücken hat das Orchester seine Zuhörer begeistert.

Zur Begrüßung sprach Matthias Volz vom Musikverein. Constantin Freiherr von Ulm- Erbach, der einerseits als Vertreter der Stadt Erbach und andererseits als Patronatsherr der St. Martinuskirche anwesend war, freute sich, die Musiker in der Schlosskirche willkommen zu heißen und fand auch später viele lobende Worte für den musikalischen Vortrag. Auch der Vorsitzende des Blasmusikkreisverbandes Ulm/Alb-Donau, Matthias Dolpp, zollte dem Verein seine Anerkennung und würdigte die Arbeit des Vereins und sein langes Bestehen.

Die besondere Akustik der Schlosskirche trug wohl ein Stück weit zum Gelingen des Konzertes bei, hieß es. Die Stücke seien sorgfältig gewählt gewesen. Den Auftakt machte der Musikverein mit Kaddisch, einem jüdischen Totengebet, welches von den Hinterbliebenen eines Verstorbenen jeden Morgen und jeden Abend elf Monate lang gesprochen wird. Die Komposition des Amerikaners William Francis McBeth wird von dissonanten Klängen im Holz und tiefen Blech getragen, die in der Kirche sehr gut zur geltung kamen, hieß es. Aber auch die Arie „Bist Du bei mir“ von Johann Sebastian Bach habe sich als musikalische Liebesgeschichte an die akustische Umgebung geschmiegt. Passend zum Veranstaltungsort war auch Leonard Cohens immer wieder neu interpretierter Hit „Hallelujah“ ins Programm aufgenommen worden. Sandra Schniederjan unterstützte den Musikverein mit ihrem Gesang. Die Erbacher Sängerin gab zusätzlich eine Version von Bette Middlers „The Rose“ zum besten und erntete viel Applaus.

Einer der Höhepunkte des Kirchenkonzerts sei das Stück „Midnight Tears“ des Komponisten Miroslav Kolstrunk gewesen. Die ausdrucksstarken Trompeten wurden am Wochenende von Michael Hepp und Cathrin Wagner gespielt.

Die Leitung des Konzert hatte Dirigent Wolfgang Gebhart. Dieser hatte speziell zum 90. Geburtstag des Vereins die Stücke ausgesucht, zusammengestellt und mit den Musikern einstudiert.

In diesem Jahr sind noch weitere Auftritte des Musikvereins im Rahmen seines 90-jährigen Bestehens geplant. Bereits in rund zwei Wochen, am 14. Mai, spielt die Stadtkapelle auf der Seebühne. Beginn des Freiluft-Konzerts ist um 19.30 Uhr.

28.04.2016 | SZ | Südwest Presse

Sponsoren

Herzlichen Dank an unsere Sponsoren und unsere Anhängersponsoren.

Auftritte / Termine

25.11.2017
Herbstkonzert

16.12.2017
Stubenmusik

24.12.2017
Weihnachtskonzert

weitere Termine

Stammtisch

01.12.2017

weitere Termine

Altkleidersammlung

07.04.2018

weitere Infos

Jugendkapelle

25.11.2017
Herbstkonzert Erbach

weitere Termine